Deckblatt

 

A transparent

Ablauf des Unterrichts

Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr, die Aufsichtspflicht der Schule ab 7.45 Uhr.

Vormittags

      1. Stunde:                   8.00                                    bis                            8.45 Uhr

      2. Stunde:                   8:45                                    bis                            9.30 Uhr

Pause:                        9.30 Uhr                              bis                            9.50 Uhr

3. Stunde:                    9.50 Uhr                            bis                          10.35 Uhr

4. Stunde                   10.35 Uhr                            bis                          11.20 Uhr

Pause:                        11.20 Uhr                            bis                          11.30 Uhr

5. Stunde:                  11.30 Uhr                             bis                          12.15 Uhr

      6.Stunde:                   12.15 Uhr                             bis                          13:00 Uhr

Nachmittags: (Mittagspause individuell)

        7. Stunde:                  13.00 Uhr                            bis                          13.45 Uhr

        8. Stunde:                  13.45 Uhr                            bis                          14.30 Uhr

        9. Stunde:                  14.30 Uhr                            bis                          15.15 Uhr

       10. Stunde:                 15.15 Uhr                            bis                          16.00 Uhr

 

Anschrift

Emmi-Böck-Schule , Auf der Schanz 41, 85049 Ingolstadt,

Tel: 0841 / 305 40 900, Fax: 0841/ 305 40 999

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aufenthaltsort für Eltern

Wartezone für Eltern ist die Aula. In Notfällen wenden Sie sich bitte an das Sekretariat. Zu den Sprechstunden werden Sie von den Lehrkräften in der Aula abgeholt. Auch morgens gehen die Kinder selbstständig von der Aula ins Klassenzimmer.

 

 

B

Beratung

Beratungslehrer:

Herr Bauer (erreichbar über das Sekretariat oder per email: bauer@emmi-böck-schule.de)

Schulpsychologin:

Frau Christine Franke, Schulpsychologin
Telefon: 0841/30542956
Fax: 0841/30542959

Beide stehen zur Verfügung, wenn Kinder Lern-, Leistungs- oder Verhaltensprobleme zeigen. In der Regel nimmt man diese Personen in Anspruch, wenn man zur schulischen Unterstützung noch weitere Meinungen oder Beratung braucht.

 

Beschwerden

Sollten sich Unstimmigkeiten ergeben, sollen sich Eltern bitte immer zuerst an die Klassenlehrer ihres Kindes wenden. Kann ihr Anliegen nicht auf diesem Weg geklärt werden, können sie die Schulleitung um ein Gespräch bitten.

 

Beurlaubung/Unterrichtsbefreiung

In dringenden Fällen kann auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten an die Schulleitung eine Beurlaubung ausgesprochen werden. Dazu gehören zum Beispiel außergewöhnliche Familienereignisse sowie unaufschiebbare Arzttermine, jedoch keine Urlaubsreisen.

Der Antrag muss rechtzeitig, spätestens drei Tage vorher, bei der Schulleitung eingereicht werden. Das entsprechende Formular erhalten Sie von der Klassenleitung.

 

Böck, Emmi

Die Ingolstädter Sagensammlerin ist seit 2012 die Namensgeberin unserer Schule. Auf der Homepage der Schule finden Sie interessante Informationen über diese bemerkenswerte Frau.

 

Bus

Schüler der Klassen 1, 1A und 2 werden vom Malteser Hilfsdienst befördert, ab der 3. Klasse fahren die Schüler mit öffentlichen Bussen. Genaue Informationen erhalten Sie bei der Schulaufnahme.

Die Eltern sollten von Anfang an auf das verkehrsgerechte Verhalten ihrer Kinder, insbesondere  an den Bushaltestellen, achten.

 

Bücher

Die lernmittelfrei genehmigten Schulbücher werden allen Schülern leihweise zur Verfügung gestellt. Wir erwarten, dass die Bücher immer eingebunden sind und gut behandelt werden, auch wenn sie oft nicht mehr ganz neu sind.

 

Bücherei

Unsere Schule verfügt über eine gut ausgestattete Schülerbücherei. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, zweimal pro Woche Bücher auszuleihen oder auch die Pause dort zu verbringen.

Zweimal pro Woche bietet Frau Neubauer morgens die „Frühaufsteherbücherei“ an. Hier können die Kinder in der Zeit von 7.15 Uhr bis  7.45 Uhr mit Büchern und Tee ganz entspannt in den Schultag starten. Informationen dazu finden Sie auch auf der Homepage.

 

 

c

Computer

An der Schule gibt es einen Computerraum. Die Computer sind mit Lern- und Förderprogrammen ausgestattet und haben Internetzugang. Damit Ihr Kind im Computerraum im Rahmen des Unterrichts arbeiten darf, müssen Sie die entsprechende Nutzungsordnung unterschrieben haben. Diese erhalten Sie bei der Anmeldung, über die Klassenlehrkraft oder über die Homepage.

Wir nutzen an der Schule die Internet-Lernplattformen Grundschuldiagnose und Antolin. Damit ihr Kind sich hieran beteiligen kann, benötigen wir ebenso eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern. Diese erhalten Sie zu gegebener Zeit von der Klassenlehrkraft bzw. über die Homepage.

 

 

d

Diagnose-Förderklasse

Die Diagnose-Förderklasse erstreckt sich über die ersten drei Schuljahre eines Schülers. Die Klassenstufen heißen dort: DFK 1, DFK 1A, DFK 2.

Die Kinder haben in der DFK ein Jahr mehr Zeit, den Stoff der ersten zwei Klassen der Regelgrundschule zu erlernen. Grundlage ist eine individuelle Förderung jedes Schülers. Der Lehrplan entspricht dem der Regelgrundschule. Das zusätzliche Schuljahr gilt nicht als Wiederholung.

 

Disziplin

Für einen geregelten Schulbetrieb ist Disziplin und Respekt  unerlässlich.

Ist das Verhalten eines Schülers äußerst respektlos, gefährdet er sich oder andere Schüler/Lehrer, werden die Eltern um Abholung ihres Kindesgebeten. Weitere Maßnahmen werden in ausführlichen Elterngesprächen geklärt.

 

 

e

Eltern

Denken Sie daran, dass die Schule eine Bildungseinrichtung und nicht in erster Linie für die Erziehung Ihres Kindes verantwortlich. Wir leisten einen Beitrag zur Erziehung.

 

Elternabend

Einmal im Schuljahr findet in den einzelnen Klassen ein allgemeiner Elternabend statt. Hier informieren die Klassenlehrer über das bevorstehende Schuljahr (Lernziele, Lerninhalte, Projekte, etc.). Hier werden auch die Klassenelternsprecher gewählt.

Je nach Bedarf finden in den einzelnen Klassen weitere thematische Elternabende statt.

 

Elternbeirat

Der Elternbeirat hat als Ansprechpartner einen Elternbeiratsvorsitzenden und dessen Stellvertreter. Der Elternbeirat wird alle zwei Jahre gewählt.

 

Elternsprechtag

Zweimal pro Schuljahr findet ein Elternsprechtag statt. Dieser ist in erster Linie für Eltern gedacht, die aus zeitlichen Gründen die wöchentliche Sprechstunde der Lehrkraft nicht wahrnehmen können. Die Termine werden rechtzeitig in einem Elternbrief bekanntgegeben.

 

Entschuldigungen

Im Krankheitsfall sind Sie verpflichtet,  noch am gleichen Tag vor Schulbeginn bis spätestens 8.00 Uhr die Schule telefonisch oder per Emailzu benachrichtigen. Sollte Ihr Kind länger als drei Tage fehlen, bitten wir um ein ärztliches Attest.

 

 

f

Fahrräder

Erst nach der Fahrradprüfung in der 4. Jahrgangsstufe sollten die Kinder mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Zur eigenen Sicherheit sollte ihr Kind unbedingt einen Fahrradhelm tragen. Abstellmöglichkeiten für Räder bestehen vor dem Schulgebäude.

 

Fahrradprüfung

In Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei werden die Kinder in der 4. Jahrgangsstufe intensiv  auf die praktische und theoretische Fahrradprüfung vorbereitet. Ihre häusliche Unterstützung ist dabei erforderlich.

 

Ferien

Die Ferien sollten in erster Linie der Erholung dienen. Die für das jeweilige Schuljahr gültige Ferienordnung werden in Presseveröffentlichungen, auf der Internet-Seite des Bayerischen Kultusministeriums (www.bayrisches-kultusministerium.de) und im ersten Elternbrief des Schuljahres veröffentlicht.

Feste

Möglichkeiten für Feste sind: Weihnachten, Fasching, Ostern und mehr. Entscheidungen über den Umfang der Feste treffen Schulleiter, Klassenlehrer und Elternbeirat in gemeinsamer und rechtzeitiger Absprache.

 

Feueralarm

Zweimal im Jahr werden an der Schule Feueralarmübungen durchgeführt, bei denen der erste angekündigt ist und innerhalb der ersten zwei Schulmonate stattfindet. Dabei werden die Verhaltensweisen mit den Klassen besprochen und die Fluchtwege eingeübt. Der Sammelplatz für die Schulkinder ist festgelegt. Dort wird von der Schulleitung überprüft, ob die Klassen vollständig sind.

 

Fernsehen

Anregungen zum Thema “Fernschauen mit Kindern“ gibt die Medienzeitschrift “Flimmo“, die an der Schule kostenlos bereit liegt. Mit “Flimmo“ erhalten die Eltern Informationen und Empfehlungen für kindertaugliches Fernsehen.

 

Fische

In der Aula unserer Schule steht unser Aquarium mit vielen interessanten Fischen. Diese werden gerne von den Kindern beobachtet. Herr Schmidt, unser Hausmeister, pflegt das Aquarium. Fischfutterspenden sind willkommen!

 

Förderschule

Die Förderschule ist eine Schule, die individuell auf förderbedürftige Kinder eingeht. Unser Sonderpädagogisches Förderzentrum (SFZ) widmet sich Kindern mit Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache und Verhalten. Das SFZ zeichnet  sich durch die kleineren Klassen sowie speziell ausgebildete Lehrkräfte aus. Soweit personell möglich wird stundenweise eine zweite Lehrkraft zur Differenzierung in den Klassen eingesetzt.

 

Förderverein

Seit 2014unterstützt der Förderverein der Emmi-Böck-Schule, Sonderpädagogisches Förderzentrum Ingolstadt II e.V. unsere Schule finanziell und ideell. Mit den Geldern des Fördervereins können Anschaffungen getätigt werden, die nicht aus den Mitteln des Sachaufwandsträgers finanziert werden können (Musikanlage, Roller, Spielmaterialien, …). In bestimmten Fällen werden auch einzelne Schüler bei Klassenfahrten unterstützt.

 

Freunde

Freundschaften zu knüpfen und zu pflegen ist sehr wichtig für Kinder. Eltern sollten darauf achten, ihren Kindern nicht zu viele Nachmittagstermine zuzumuten. Aus versicherungstechnischen Gründen ist es leider nicht möglich, dass Kinder mit einem anderen Bus, als demihren, mit einem Freund mitfahren! Sollten Sie Freunde Ihres Kindes von der Schule mit abholen wollen, ist das schriftliche Einverständnis der Eltern erforderlich. Dieses muss der Klassenleitung gezeigt werden.

 

Fundsachen

In unserem Schulhaus bleiben immer wieder vor allem Kleidungsstücke und Pausenbrotbehälter liegen. Vor dem Kopierzimmer in der Aula werden Fundstücke gesammelt.

 

 

g

Ganztagsklassen

Ein Teil unserer Klassen werden als Gebundene Ganztagsklassen geführt. Der Unterricht inklusive Mittagessen (kostenpflichtig) und Freizeit endet hierbei um 16.00 Uhr. Einige Angebote aus den Bereichen Kunst, Musik, Sport, Entspannung etc. werden auch von externen Mitarbeitern z.B. der VHS sowie der Städtischen Simon-Mayer-Sing- und Musikschule durchgeführt.

 

Garderobe

Jede Klasse hat ihre eigenen Garderobenschränke oder Garderobenbereiche, in denen Schuhe, Mäntel oder Jacken und auch Turnbeutel untergebracht werden.

 

Geburtstagsfeier

Jede Klasse gestaltet die Geburtstagsfeiern der Kinder auf ihre Weise in Absprache mit den Lehrern.

 

Gewalt

Körperliche und seelische Gewalt wird in keiner Form geduldet! Auseinandersetzungen kann es unter Kindern immer wieder geben, sie sollten aber in gewaltfreier und vernünftiger Art bereinigt werden.

Zur Unterstützung stehen den Kindern ältere Schüler zur Verfügung, die als Streitschlichter ausgebildet wurden. Außerdem helfen natürlich die Lehrkräfte sowie unsere Schulsozialarbeiterin, Frau Riethdorf, beim Lösen von Konflikten. Hilfe bietet auch ein Gespräch im Sozialen Trainingsraum.

 

Gottesdienste

Mehrmals im Jahr finden ökumenische Gottesdienste statt. Die Gestaltung der Gottesdienste übernehmen abwechselnd die Religionslehrer der Schule. Konfessionsfreie und andersgläubige Kinder werden in dieser Zeit beaufsichtigt. Sie dürfen aber jederzeit freiwillig an den Gottesdiensten teilnehmen, falls Eltern und Kind dies wünschen.

 

 

h

Handy

Es ist  auf dem Schulgelände für Schüler verboten, das Handy zu benutzen. Es darf mitgeführt werden, muss aber ausgeschaltet in der Schultasche bleiben. Ansonsten wird  das Handy abgenommen und im Sekretariat hinterlegt. Die Eltern müssen das Handy dann dort abholen.

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen dem Zweck, den Lernstoff einzuüben, beziehungsweise vorzubereiten. Dabei sollten die Schüler auch sach- und fachgerechte Arbeitsweisen anwenden.

Hausaufgaben regen die Schüler zu eigener Tätigkeit an und führen sie an eine regelmäßige Pflichterfüllung heran.

Außerdem geben die Hausaufgaben Rückmeldung über den Lernerfolg der Schüler. Deshalb sollten die Eltern die Hausaufgaben weniger auf Fehler hin kontrollieren, sondern lediglich die Vollständigkeit überprüfen. Bitte tun Sie dies gewissenhaft.

Anhand der Hausaufgabenmappe/Hausaufgabenheftes erhalten die Eltern einen Überblick. Hausaufgaben werden regelmäßig erteilt. Diese sollten von einem Schüler mit durchschnittlichem Leistungsvermögen in der ersten bis vierten Jahrgangstufe in einer Stunde bearbeitet werden können.

 

Hausordnung

Die Hausordnung ist verpflichtend einzuhalten. Sie wird mit den Schülern zu Beginn eines jeden Schuljahres besprochen. Verstöße gegen die Hausordnung werden je nach Schweregrad oder Häufigkeit mit Ermahnungen, Besprechung im Sozialen Trainingsraum, Mitteilung oder im Extremfall auch mit einem Verweis geahndet.

 

Die Punkte unserer Hausordnung sind:

 

1. Wir grüßen die Erwachsenen.

 2. Wir nehmen auf andere Rücksicht: Drängeln, Schubsen und Schlagen sind verboten.

 3. Wir beleidigen niemanden und bedrohen keinen.

 4. Wir halten Ordnung.

 5. Wer etwas beschädigt, muss es bezahlen.

 6. Wir bringen keine gefährlichen Gegenstände mit.

 7. Energydrinks oder Glasflaschen bleiben zu Hause.

 8. Wir befolgen die Anweisungen der Erwachsenen und  Praktikantinnen.

 9. Wir dürfen nicht mit Steinen, Stöcken, Schneebällen und sonstigen Gegenständen werfen

und springen nicht von Treppen.

 10. In der Pause sind wir draußen.

 11. Handys bleiben auf dem Schulgelände ausgeschaltet und in der Schultasche.

 

Hausschuhe

Im Schulhaus tragen alle Kinder Hausschuhe. So fühlen sich alle wohler und die Böden in den Klassenzimmern bleiben sauber. Denn oft sitzen die Kinder bei Lernspielen etc. auch auf Teppichfliesen am Boden.

 

Hitzefrei

Hitzefrei darf laut Kultusministerium nicht erteilt werden. Wir werden jedoch an sehr heißen Tagen selbstverständlich den Ablauf des Unterrichtstages an die Bedürfnisse der Kinder anpassen.

 

Homepage

Unter www.emmi-böck-schule.de finden Sie aktuelle Informationen rund um unsere Schule. Dort gibt es für Eltern auch einen Download-Bereich für wichtige Formulare.

 

 

i

Informationen

In Elternbriefen informieren die Schulleitung und die Klassenleitungen regelmäßig und rechtzeitig über Projekte und Termine und mehr. Viele wichtige Informationen finden Sie ebenso auch auf der Homepage der Schule.

 

 

j

JaS

An unserer Schule gibt es JaS (Jugendsozialarbeit an Schulen). Unsere Sozialpädagogin ist Frau Gabriele Riethdorf. Sie berät Schüler, Eltern und Lehrer z.B. bei Schul- und Erziehungsproblemen, Schwierigkeiten im Verhalten, Konflikten mit anderen Schülern, persönlichen Krisen etc. Zudem führt sie in enger Zusammenarbeit mit den Lehrkräften auch Projekte zur Prävention oder Intervention (z.B. Mobbing, Sozialkompetenzen) durch. Auf der Homepage der Schule finden Sie den JaS-Flyer.

 

 

 

k

KESCH

An unserer Schule wurde ein Konzept für die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule erarbeitet.

 

Kicker

In der Aula stehen den Kindern mehrere Kicker zur Verfügung. Diese dürfen nach einem festen Plan in der Pause genutzt werden. Alle Klassen haben eigene Kickerbälle. Wenn Kinder Kickerbälle von zu Hause mitbringen, sollen dies bitte Korkbälle sein. Die Plastikbälle machen insgesamt zu viel Lärm!

Kommunikation mit den Lehrkräften

Um einen reibungslosen Ablauf besonders in der Vorviertelstunde (7.45 – 8.00 Uhr) gewährleisten zu können, bitten wir Sie, auf Gespräche zwischen Tür und Angel zu verzichten und ihre Kinder selbstständig zum Klassenzimmer gehen zu lassen.

 

Kopiergeld

Über die Höhe des Kopiergeldes werden Sie rechtzeitig über einen  Elternbrief informiert. Es wird in der Regel halbjährlich abgerechnet und eingesammelt.

 

Krankheit

Falls ein Kind erkrankt, ruft man morgens an der Schule an. Das Telefon ist ab 7.30 Uhr besetzt. Sollten Sie niemanden erreichen, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter. Dieser wird zuverlässig vor Unterrichtsbeginn abgehört. Denken Sie daran, dass die Krankmeldung bis spätestens 8:00 Uhr erfolgen muss. Falls ein Kind unentschuldigt fehlt, wird die Familie angerufen. Wird niemand erreicht, sind wir aus versicherungsrechtlichen Gründen und da Schulpflicht besteht,gezwungen, die Polizei zu informieren, um die Sicherheit Ihres Kindes zu gewährleisten.

 

Krisenteam

Um Schüler in Ausnahmesituationen (z.B. Tod eines nahen Angehörigen) zu unterstützen, stehen die Lehrkräfte des Krisenteams zur Verfügung.

 

 

 

l

Läuse

Sollte in der Klasse ein Kopflausbefall auftreten, werden Sie informiert. Untersuchen Sie daraufhin bitte auch die eigenen Kinder sowie die weiteren Familienmitglieder auf Läuse und Nissen. Wenn Sie bei Ihrem Kind Kopfläuse feststellen sollten, teilen Sie dies unverzüglich der Schule mit.

Ihr Kind darf die Schule wieder besuchen, wenn Sie uns schriftlich bestätigen, dass die Erstbehandlung durchgeführt wurde und die Zweitbehandlung zuverlässig erfolgen wird. Nur wenn Sie sich nicht scheuen, Kopflausbefall zu melden, kann dieser eingedämmt werden.

 

Lehrerkonferenz

Mitglieder der Lehrerkonferenz sind alle an der Schule tätigen Lehrkräfte. Die Lehrerkonferenz hat die Aufgabe, die Erziehungs- und Unterrichtsarbeit sowie das kollegiale und pädagogische Zusammenwirken der Lehrkräfte an der Schule zu sichern. Den Vorsitz führt die Schulleitung.

 

Lehrplan

In der Diagnose- und Förderklasse wird nach dem Lehrplan der Grundschule unterrichtet.

Ab der dritten Klasse werden die Schüler je nach individuellem Leistungsvermögen nach dem Lehrplan der Regelschulen (in Adaption an die Förderschwerpunkte) oder nach dem Rahmenlehrplan für den Förderschwerpunkt Lernen unterrichtet. Dies klären die Lehrkräfte jeweils mit den Eltern ab.

Auch bei der Unterrichtung nach dem Rahmenlehrplan Lernen erlernen die Schüler alle Bereiche, die an der Regelschule üblich sind, allerdings ihrem Leistungsvermögen angepasst.

 

Lesen

Das Erlernen des Lesens ist eine der wichtigsten Aufgaben in der ersten Klasse und fällt nicht allen Kindern leicht. Wichtig ist, die Freude am Lesen zu wecken und zu bewahren. Bei Lernproblemen sollte frühzeitig mit der Klassenleitung Kontakt aufgenommen werden. Regelmäßige Besuche in einer Bibliothek/Bücherei  sollten möglich sein. Auch das Abonnement einer geeigneten Kinderzeitschrift kann die Lesefreude fördern. Seien Sie auch selbst ein Lesevorbild!

 

 

 

m

Mittagbetreuung

Die Schule bietet für alle Altersgruppen eine kostenpflichtige verlängerte Mittagsbetreuung mit erhöhter Förderung von Montag bis Freitag an. Die Kinder erhalten ein warmes Mittagessen, werden bei den Hausaufgaben betreut und verbringen die Freizeit zusammen. Nähere Informationen über Betreuungszeiten, Kosten und Abläufe finden Sie auf der Homepage der Schule.

 

 

 

n

Noten

Noten sind Bewertungen von schriftlichen, mündlichen sowie praktischen Leistungen der Schüler. Noten werden frühestens ab dem Halbjahr der DFK 2 erteilt. Die Regelungen der Beurteilung innerhalb des Rahmenlehrplans Lernen erfolgt nach einem Schulforumsbeschluss nicht durch Noten, sondern durch eine verbale Beurteilung, die sich nach den Kompetenzen (Fähigkeiten und Fertigkeiten ihres Kindes) richtet. Weitere Fragenwird Ihnen die Klassenlehrkraft Ihres Kindes erläutern.

 

 

o

Öffnungszeiten der Schule

Das Schulhaus ist ab 7.30 Uhrgeöffnet. Ab diesem Zeitpunkt werden die Kinder in der Aula beaufsichtigt. Die Schüler warten in der Aula bis zum ersten Gong um 7.45 Uhr und gehen dann selbstständig in ihr Klassenzimmer. Dort werde sie während der Vorviertelstunde bereits von der Lehrkraft betreut. Ermöglichen Sie Ihrem Kind das langsame Ankommen im Rahmen der Vorviertelstunde, indem das Kind rechtzeitig zur Schule kommt.

 

 

 

p

Parkplatz

Das Parken auf dem Lehrerparkplatz ist den Eltern während der Unterrichtszeit von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr untersagt.

Achten Sie bitte auch darauf, dass die Haltebereiche der Busse freizuhalten sind! Dies gilt besonders zum Schulbeginn sowie  von 12.15 Uhr bis 14.00 Uhr.

 

Pause

Die erste Pause am Vormittag dauert von 9.30 Uhr bis 9:50 Uhr, die zweite Pause beginnt um 11.20 und endet um 11.30 Uhr. In der Regel verbringen die Kinder die Pause auf dem Pausenhof. An bestimmten Tagen stehen als Alternative die Kicker und die Schülerbücherei zur Verfügung.

 

Pausenbrot

Im Rahmen einer gesunden Ernährung sind ein Brot, Obst und Gemüse sowie ungesüßte Getränke empfehlenswert! Achten Sie bitte auch auf eine umweltfreundliche Verpackung, indem Sie Mehrwegboxen und –flaschen verwenden. Glasflaschen sind aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.

 

Pausenverkauf

In unserer Schule gibt es einen Pausenverkauf, der durch den Hausmeister und teilweise auch durch die Schüler der höheren Klassen im Rahmen des Hauswirtschaftsunterrichts organisiert wird.

 

Praktikanten

Während des gesamten Schuljahres leisten wechselnde Praktikanten aus verschiedenen Bereichen (Universität, FOS, Fachakademie für Sozialpädagogik …) Praktika an unserer Schule ab. Sie nehmen an Unterricht und Schulleben teil und sind eine wertvolle Bereicherung für die Klassen. Alle Kinder haben die Anweisungen von Praktikanten ebenso zu befolgen wie die von den Lehrkräften. Selbstverständlich haben auch die Praktikanten Schweigepflicht bezüglich Ihrer Kinder.

 

Proben

Proben sind schriftliche Leistungsnachweise, in den ersten Klassen werden sie auch Lernzielkontrollen genannt.

 

 

 

r

Rauchverbot

Auf dem gesamten Schulgelände gilt für Schüler, Lehrkräfte und Besucher absolutes Rauchverbot.

 

Religionsunterricht

Der Religionsunterricht ist für die katholischen und evangelischen Schüler Pflichtfach. Kinder, die einer anderen oder keiner Religionsgemeinschaft angehören, nehmen in der Regel am Ethikunterricht teil.

 

 

 

s

Schrift

Die Schüler lernen an unserer Schule zunächst das Schreiben in Druckschrift sowie dann in der Vereinfachten Ausgangsschrift.

 

Schülerzeitung

In unregelmäßigen Abständen erscheint die Schülerzeitung „Emmi-Kurier“.

 

Schulbegleiter

Einige Kinder der Schule haben aus individuellen Gründen einen erwachsenen Schulbegleiter, der sie bei der Bewältigung des Schulalltags unterstützt. Die Schulbegleiter sind in der Regel während der gesamten Unterrichtszeit in der Klasse anwesend.

 

Schulbücher

Die Schulbücher werden jedem Schüler zu Beginn des Schuljahres entsprechend seiner Jahrgangsstufe zur Verfügung gestellt. Um den Einband kümmern sich die Schüler und Eltern. Am Ende des Schuljahres werden die Bücher wieder eingesammelt und kontrolliert. Leicht beschädigte Bücher müssen anteilsmäßig, stark beschädigte oder verlorene Bücher müssen vollständig ersetzt werden. Die Bezahlung muss vor dem Ende des Schuljahres entrichtet werden.

Bitte achten Sie darauf, dass in Schulbücher nicht hineingeschrieben werden darf.

Schulfest

Regelmäßig findet an der Schule ein Schulfest statt, das mit Unterstützung des Elternbeirats organisiert wird. Häufig geht dem Schulfest eine thematische Projektwoche voraus. Die Ergebnisse werden dann am Schulfest vorgestellt.

 

Schulforum

Das Schulforum besteht aus der Schulleitung sowie Vertretern der Schüler, Eltern und Lehrer. Das Schulforum berät bei Fragen, die Schüler, Eltern und Lehrer gemeinsam betreffen. Bei bestimmten Entscheidungen (z.B. über die Hausordnung) ist das Einvernehmen des Schulforums erforderlich.

 

Schulfrucht

Unsere Schule nimmt am Schulfruchtprogramm teil.So erhalten die Schüler einmal pro Schulwoche kostenlos eine Portion Obst oder Gemüse. Auf diesem Weg soll die Wertschätzung für Obst und Gemüse bei Kindern gesteigert und die Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Ernährungsverhaltens unterstützt werden. Zuständig für die Vorbereitung und Verteilung des Obstes bzw. Gemüses sind die Schüler ab der Klassenstufe 2. Nähere Informationen erhalten Sie auch unter http://www.lfl.bayern.de (Homepage der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft).

 

Schulhund

An unserer Schule gibt es einen Schulhund – unsere „Emmi“.

Sie ist eine Tibet-Terrier-Dame und lebt bei unserer TAW-Lehrkraft Frau Carter. Emmi begleitet ihr Frauchen mit in die Arbeit, wo sie ein eigenes Plätzchen zum Ausruhen in den Werkräumen hat. Die Schüler wissen: wenn Emmi Ruhe braucht, müssen sie leise arbeiten und auf ihre Bedürfnisse Rücksicht nehmen. Emmi begleitet die Schüler im Unterricht, lässt sich gerne von ihnen streicheln und geht auch gerne Gassi mit ihnen. Auch die Lehrer sind begeistert vom neuen Zuwachs im Kollegium. Im Lehrerzimmer sorgt sie stets für jede Menge Trubel und Heiterkeit. Die Hundedame ist ein zertifizierter Schulhund und wurde professionell von Hundetrainern ausgebildet und an den Schulalltag gewöhnt.

 

Schulleitung

Unsere Schulleitung besteht aus Herrn Axel Linhardt (Schulleiter) sowie Frau Dr. Birgit Meir (Konrektorin).

Die Schulleitung wird unterstützt vom erweiterten Schulleitungsteam (Herr Bauer, Frau Lammel, Frau Pelz-Bauer)

 

Schulwechsel

Wünschen Sie, dass Ihr Kind von der Förderschule auf die Regelschule wechselt, vereinbaren Sie bitte einen Termin mit der Klassenleitung, mit der Sie das weitere Vorgehen besprechen können.

 

Schwimmen

Je nach Möglichkeit gehen die Klassen im Rahmen des Sportunterrichtsauch zum Schwimmen. Die Schüler benötigen dazu Badekleidung, Duschgel, ein angemessenes Handtuch und für die Wintermonate unbedingt eine Kopfbedeckung. Bitte achten Sie an Sport- und Schwimmtagen daran, Ihr Kind praktisch zu kleiden (bitte keine Strumpfhosen, Blusen mit vielen Knöpfen, …). Schwimmhilfen werden nicht benötigt.

Es wäre schön, wenn Sie sich darum bemühen, dass Ihr Kind Schwimmen lernt, denn die schulische Schwimmzeit reicht nicht aus, um einem Nichtschwimmer das sichere Schwimmen beizubringen!

 

Sekretariat

Das Sekretariat wird von Montag bis Freitag von 7.40 Uhr bis 12.00 Uhr von Frau Hofmann und / oder Frau Stahmer betreut (T. 0841/ 305 40 900). Wenn Sie niemanden erreichen, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter.

 

SMV

In der SMV (Schülermitverantwortung) beteiligen sich die Schüler an der Gestaltung von Schule und Schulleben. Sie vertreten dabei die Interessen ihrer Mitschüler. Im Rahmen der SMV werden jeweils für ein Schuljahr auch die Schülersprecher über die Klassensprecherversammlung gewählt.

 

Sozialer Trainingsraum

Unser Sozialer Trainingsraum ist regelmäßig ab der Pause durch eine Lehrkraft besetzt. Schüler können dort eine selbst gewählte oder durch die Lehrkraft bestimmte Auszeit verbringen, wenn es Probleme in der Klasse gibt. Die Lehrkraft im Sozialen Trainingsraum spricht mit dem Schüler das Problem durch und findet gemeinsam mit dem Kind eine Zielsetzung, damit es wieder am Klassenunterricht teilnehmen kann.

 

Spielzeug

Spielzeuge sind unterrichtsfremde Gegenstände. Sie dürfen zur Verwendung in der Klasse nur im Ausnahmefall (z.B. Spielzeugtag) mitgebracht und nur nach Anweisung der Lehrkräfte ausgepackt werden. Kinder, die die Mittagsbetreuung oder eine Ganztagsklasse besuchen, dürfen in Absprache mit den Lehrkräften bzw. Betreuern Spielzeug für die Freizeit mitbringen. Dieses muss während des Unterrichts jedoch in der Schultasche bleiben.

Elektronische Spielzeuge dürfen generell nicht mitgebracht werden.

Die Schule übernimmt keine Haftung für mitgebrachtes Spielzeug.

 

Sportunterricht

Alle Schmuckstücke, auch kleine Ohrringe, müssen abgenommen oder abgeklebt werden. Die Turnschuhe sollten eine rutschfeste und nicht abfärbende Sohle haben. Barfuß und ohne geeignete Sportkleidung dürfen die Schüler aus Sicherheitsgründen nicht am Sportunterricht teilnehmen.

Bitte achten Sie an Sport- und Schwimmtagen daran, Ihr Kind praktisch zu kleiden (bitte keine Strumpfhosen, Blusen mit vielen Knöpfen, …).

Sollte ein Kind nicht am Sportunterricht teilnehmen können, benötigt die Schule eine schriftliche Mitteilung. Anwesenheitspflicht des Schülers besteht trotzdem! Bei längerer Befreiung muss ein ärztliches Attest abgegeben werden.

 

Sprechstunde

Die jeweiligen Sprechstunden der Lehrkräfte sind auf der Übersichtstafel im Eingangsbereich sowie auf der Homepage aufgeführt. Für die Sprechstunde ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Für berufstätige Eltern gibt es die Elternsprechtage.

 

Streitschlichter

An unserer Schule werden Schüler als Streitschlichter ausgebildet. Sie sind anhand ihrer Weste auf dem Pausenhof für alle Kinder erkennbar und unterstützen ihre Mitschüler bei der Regelung von Streitigkeiten.

 

SVE

SVE heißt Schulvorbereitende Einrichtung. Diese entspricht einem Vorschulkindergarten, in dem Kinder besonders im Bereich Sprache, Lernen und Verhalten gefördert werden. In einer SVE-Gruppe befinden sich zehn Kinder. Die SVE beginnt um 8.00 Uhr und endet um 12.15 Uhr. Diese Kinder werden meist mit Kleinbussen von zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gebracht.

 

 

 

u

Umweltschutz

Einen aktiven Umweltschutz leistet die Schule durch:

  • Einen sauberen Schulhof (Pausenhofdienst der Schüler mit dem Hausmeister)
  • Mülltrennung im Klassenzimmer (Papier/Restmüll)
  • Umweltgerechtes Lüften in den Klassenzimmern (Stoßlüften)

 

Unfall

Verletzt sich der Schüler auf dem Schulweg oder während einer schulischen Veranstaltung, muss der Unfall gemeldet werden. Sollten Sie mit Ihrem Kind zum Arzt/ins Krankenhaus gehen, melden Sie bitte den Namen des Arztes bzw. Krankenhauses im Sekretariat, da ein Unfallbericht verfasst werden muss.

 

Unterrichtsbefreiung

Der Schulleiter kann in Ausnahmefällen das Kind vom Unterricht befreien, wenn ein schriftlicher Antrag vorliegt (siehe auch „Beurlaubung“)

 

 

v

VA

VereinfachteAusgangsschrift: Dies ist die Schreibschrift, die die Kinder lernen.

 

Verkehrserziehung

Die Schule arbeitet eng mit der Polizei und Eltern zusammen. Schwerpunkte sind Verhalten an der Bushaltestelle, im Bus, der sichere Schulweg und die Radfahrausbildung.

Bitte üben auch Sie mit ihrem Kind die sichere Teilnahme am Straßenverkehr sowie das Radfahren.

Vertrauenslehrer

Jeweils für ein Schuljahr wählen die Schüler ihren Vertrauenslehrer. Dieser geht besonders auf die Probleme, Wünsche und Anregungen der Kinder ein und unterstützt die SMV (Schülermitverantwortung) in ihrer Arbeit.

 

Verweis

Dieser informiert die Eltern darüber, dass das Verhalten des Schülers aus Sicht des Lehrers und den  besprochenen Regeln (Hausordnung) nicht mehr akzeptabel ist.

Wir bitten Sie darum, einen Verweis als Gesprächsanlass für Sie und Ihr Kind über sein Verhalten zu nehmen.

 

Vögel

Neben den Fischen gibt es an unserer Schule auch Wellensittiche. Auch diese sind bei den Kindern sehr beliebt. Sie können am Morgen und in den Pausen beobachtet werden und sorgen für jede Menge Unterhaltung. Ganz besonders freuen sich die Schüler und natürlich auch die Lehrkräfte, wenn die Vögel Nachwuchs ausbrüten. Vogelfutterspenden sind willkommen!

 

 

w

Wandertag

In der Regel wandern die Kinder zweimal im Jahr. Sie haben dann Gelegenheit, die nähere und weitere Umgebung der Schule kennen zu lernen. Was die Kinder zum Wandern benötigen, erfahren Sie rechtzeitig von den Klassenleitungen in einem Elternbrief.

 

Weihnachtsbazar

In manchen Jahren findet vor oder zu Beginn der Adventszeit ein Weihnachtsbazar statt.

Dort können Sie vorweihnachtliche und weihnachtliche Dekorationsartikel, Geschenke, Karten, … erwerben. Das eingenommene Geld kommt der Schule zu Gute.

Genaueres erfahren Sie in einem Elternbrief.

 

 

z

Zum Schluss

Die Lehrer freuen sich auf alle Schüler mit ihren Familien. Viele Erlebnisse erwarten uns miteinander!

 

 

 

Impressum:

                                                               Emmi-Böck-Schule

Sonderpädagogisches Förderzentrum Ingolstadt 2

                                                               Auf der Schanz 41

                                                               85049 Ingolstadt

                                                               Tel.: 0841/305 40 900

                                                               Fax: 0841/305 40 999

                                                               E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                                                                                                                        Homepage: www.emmi-böck-schule.de