2. Kooperationsklassen an Regelschulen

Rechtliche Grundlage: Ein sog. „Förderdiagnostischer Bericht“ belegt einen sonderpädagogischen Förderbedarf

In Kooperationsklassen arbeiten die Klassenleitung und eine mit fester Stundenzahl zugewiesene Lehrkraft der Förderschule als Tandem zusammen. In aller Regel befinden sich zwischen 3 und 6 Schüler/innen mit Förderbedarf in dieser Klasse der Regelschule. Die Anzahl an Kooperationsschülern bleibt über das Jahr hinweg konstant.

Schülerstatus: Kooperationsschüler

 

Autor: Linhardt